Berlin Schönefeld - ILA2004

Einleitung

In diesem Jahr hatte ich das Glück und Fachbesucherdauerkarten für die ILA in Berlin zu erhalten. Seit 1992 fand sie traditionell in der Himmelfahrtswoche auf dem Südteil des Flughafens Berlin Schönefeld (EDDB / SXF) statt, doch um einen weiteren Fachbesuchertag zu erhalten wurde sie heuer um eine Woche vorgezogen und vom 10.05 - 16.05.2004 geöffnet. Privatbesuchertage waren der Freitag, Samstag und Sonntag.

Geschichte
Bereits im Sommer 1909, also vor fast einhundert Jahren fand in Frankfurt a. Main die erste Internationale Luftfahrt-Ausstellung (ILA) statt. Eineinhalb Millionen Besucher wurden gezählt, die sich die Luftschiffe, Ballone und Flugapparate anschauen wollten. Vier Jahre später fand 1913 erstmals in Berlin einen Allgemeine Luftfahrtausstellung statt. Danach gab es auch als Folge des Ersten Weltkrieges eine lange Pause und erst im Jahr 1928 fand auf dem Messegelände, wo zwei Jahre vorher der Funkturm errichtet wurde, die zweite  Internationale Luftfahrtausstellung statt. Doch dies war auch wieder nur ein einmaliges Ereignis und die wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen einschl. des Zweiten Weltkrieges machten weitere Ausstellungen unmöglich.

Als direkter Vorläufer der heutigen ILA kann die Reiseflugzeugschau im Rahmen der Industriemesse in Hannover gelten. Auf dem Flughafen Langenhagen wurden 1957 circa zwei Dutzend Flugzeuge gezeigt. Im Folgejahr gab es auf der Industriemesse dann die erste Deutsche Luftfahrtschau, welche ab 1960 als eigenständige Veranstaltung in einen Zwei-Jahres-Rhythmus in Langenhagen bei Hannover durchgeführt wurde. 1978 wurde die Bezeichnung in "Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung" geändert und man kehrte zur alten Abkürzung "ILA" zurück. Zuletzt wurde im Jahr 1990 die ILA in Hannover mit zunehmend geringeren Publikumsinteresse durchgeführt und findet seitdem in Schönefeld statt, wo sie sich zu einer der bedeutenderen Luftfahrtausstellungen entwickelte, jedoch auch stark unter Konkurrenz der jeweils im gleichen Jahr stattfindenden "Farnborough International Exhibition and Flying Display" in Großbritannien leidet. Ein Ausweichen auf das "ungerade" Jahr ist jedoch auch nicht möglich, da in diesen Jahren in Le Bourget die "Paris Air Show"  abgehalten wird, welche ich in 2003 besucht hatte.

Gegenwart
Mit etwas über 200.000 Besuchern lag die Zahl der Gäste geringfügig unten der der letzen Veranstaltungen. Dieses könnte eine Folge der Terminverschiebung mit vier statt drei reinen Fachbesuchertagen sein, den am Wochenende war der Andrang wieder extrem groß. Dieses überraschte diesmal jedoch die Organisation der ILA völlig: Die Messe Berlin als Veranstalter hatte nur einer Handvoll Sicherheitskontrollen am Eingangsbereich des ILA-Bahnhofes eingerichtet. Da dort jedoch auch neben den Sonderzügen auch alle Shuttelbuslinen enden, war das Chaos vorprogrammiert und die Kontrolle wurde überrannt. Traditionell war die Passagierluftfahrt schwach vertreten und nur Airbus zeigte sich mit dem kleinsten Produkt - dem A318 und dem längsten A340, dem -600 sowie dem Frachter A300-600ST "Beluga". Hätte die Lufthansa nicht am Samstag einen fast neuen A330-300 dort abgestellt, wäre es noch trauriger gewesen, da man in die zwei Airbus-Passagierjets nicht hinein schauen dürfte - sie sind mit Messgeräten für Erprobungsflüge voll gestopft. Im Militärbereich war die ehemalige Besatzungsmacht USA stark vertreten, ebenso war die Bundeswehr großflächig anzutreffen und die General Aviation bot eine Vielzahl von Exponaten, wobei hier der Trend zum Dieselantrieb zu gehen scheint. Viele Hersteller von Kleinflugzeugen der "E-Klasse" haben mittlerweile entsprechende Motoren in Planung und zeigten Prototypen bzw. Serienflugzeuge. Eurocopter als einziger auch am "Flying Display" teilnehmender Hubschrauberhersteller zeigte neben Militärgerät leider auch nur zwei auch zivil angebotenen Helis. Vermisst habe ich weitere Flugzeuge der EADS, so war im Gegensatz zu Le Bourget im vorigen Jahr weder ATR noch Socata zu sehen, Boeing traut sich seit einigen Jahren nicht mehr auf der ILA, Bombardier hatte ein paar Bizz-Jets vor deren Wartungshalle abgestellt, jedoch keine Passagierflugzeuge - weder eine CRJ noch eine Dash8 waren zugegen. Bemerkenswert waren jedoch die Traditionsflugzeuge, wobei hier insbesondere die JU-52/3m der Lufthansa und die C.A.S.A 352 der EADS sowie die DC-3 der Air Service Berlin neben den zwei AN-2 besonders hervorzuheben sind. Auch wurde auf dem "Static Display" erstmals im Rahmen einer größeren Veranstaltung die Super Constellation der SCFA aus Basel gezeigt, welche erst am Samstag vor der ILA aus den USA überführt wurde. Besonders erwähnenswert sind auch noch die Patrouille de France - die an zwei Besuchertagen mit preußischer Präzision die Trikolore an den Himmel malte - und die Patrouille Swiss, welche trotz der Einschränkungen in Deutschland ein atemberaubendes Programm zeigte.

Leider war das Wetter nicht besonders schön - im Gegenteil: Am Samstag regnete es über viele Stunden.

Zukunft
Zumindest die nächsten drei Veranstaltungen werden in Schönefeld durchgeführt. Die nächste ILA ist für den 15. bis 21. Mai 2006 terminiert und die Verträge bis einschließlich der ILA2010 sind unterzeichnet worden. Der geplanten Ausbau von EDDB zum Großflughafen Berlin Brandenburg International soll zumindest mittelfristig der ILA nicht im Wege stehen, doch werde ich persönlich nicht mehr so intensiv vor Ort sein, auch wenn bei der nächsten ILA hoffentlich der Airbus A380 zu sehen sein wird. Es bleibt jedoch zu hoffen, dass in den nächsten Jahren auch wieder andere Hersteller im Display vertreten sind. Die russische Luftfahrtindustrie war ja schon vor zwei Jahren nur mit einer Berejev Be-200 vor, doch selbst die fehlte in diesem Jahr. Embraer hat eine neue Modellreihe, doch wo war die? Kommt Boeing vielleicht doch wieder? Hoffen wir also das beste, damit sich die ILA nicht zu einer reinen Bundeswehrvorführung entwickelt, zumal die auch sparen muss und einige Geschwader, die hier in der Luft zu sehen waren, aufgelöst werden.

Bericht
Während meiner Woche in Berlin habe ich das Static Display durchstreift und auch eine Vielzahl von Bildern im Rahmen der Flugvorführungen geschossen, jedoch die Hallen weitgehend außen vor gelassen Um etwas mehr Übersichtlichkeit in den Bericht zu bringen, habe ich ihn in mehrere Themen aufgeteilt, die ich hier nach und nach veröffentlichen werde:

- Passage: kommerzielle Passagier- und Frachtmaschinen sowie Bizz-Jets (25.05.2004)
- Militär1: Militärisch genutzte Transportflugzeuge und andere größere Maschinen (25.05.2004)
- Militär2: Kampfjets und andere kleinere Flugzeuge (06.06.2004)
- Helis: Hubschrauber (06.06.2004)
- GA: General Aviation  - alles kleine
- Formation: Flugzeuge, die Bestandteil einer Formation waren
- Tradition: Traditionsflugzeuge, also alles ältere
- Linie: Flugzeuge in Schönefeld, die nichts mit der ILA direkt zu tun hatten
- Sonstiges: Alles was ich nicht irgendwie den anderen Themenbereichen zuordnen konnte.

Bedanken möchte ich mich noch bei meinem Cousin, der mich beherbergte und tapfer ertragen hat.