Charliebravo.de - Navigation
Olympic
Airlines
gesellschften-Leiste
123 a air b c
d e f g h
i/j k l m n
o p/q r s t
u v w x/y/z mil

123...

a
Adria Airways
AeBal
Aegean Airlines
Aer Lingus
Aero Flight
Aero Lloyd
Aeroflot
Aeroflot Don
Albanian Airlines
Alitalia (Express)
Alpi Eagles
Amerer Air
American Airlines
ANA - All Nippon
Antonov Airlines 
Ariana Afghan
Arkia
Armavia 
Armenian
ASA - African Safari
Asiana
ATA
Atlas Air
atlasjet
Augsburg Airways
Austrian
Axis Airways

air
Air A!ps
Air Adriatic
Air Algerie
Air Astana
Air Atlanta
Air Atlantique
Air Baltic
Air Berlin  
Air Bosna
Air Bridge Cargo
Air Canada
Air China
Air Contractors
Air Dolomiti
Air Europa
Air Finland
Air France
Air Hong Kong  
Air India
Air Italy
Air Jamaica 
Air Kazakstan
Air Luxor
Air Malta
Air Madrid
Air Mauritius
Air Moldova
Air Namibia 
Air Nostrum
Air One 
Air Plus Comet
Air Pullmantur 
Air Seychelles 
Air Transat
Air Wales 

b
B&H Airlines
Balkan Air Tour
BasiqAir
Belair
Belavia
Biman Bangladesh
Blue Wings
Blue1
Bluebird Cargo
BMI Britisch Midlands
bmibaby
Braathens
Brit Air
Britannia Airways
British Airways
Brussels Airlines
Bulgaria Air
Bulgarian Air Charter
Buzz

c
Cargolux
Carpatair
Cathay Pacific
Cebu Pazific
China Airlines
China Cargo
China Eastern
China Southern
Cimber Air
Cirrus
CityJet
Clickair
Condor
Continental
Corsair
Croatia
Crossair
CSA
Cygnus
Cyprus

 

TOP

 

d
DaimlerChrysler  
Darwin
dba
Delta Air Lines
Denim Air
DHL
DLR
Dniproavia
Domodedovo
Dragon Air
Duo Airways
 

e
easyJet
Edelweiss
EgyptAir
El Al
Emirates
Eritrean
Estonian
Ethiopian
Etihad
EuroLOT
Eurowings
Eurocypria
Evergreen
Eva Air

f
FedEx
Finnair
First Choice
Fly Air
Fly LAL
Freebird
Futura

g
Garuda
Germania/gexx
Germanwings
Ghana Airways
Go
GSS
Gulf Air

h
Hamburg International
Hapag Lloyd (Hapagfly)
Hapag-Lloyd Executive
Hapag-Lloyd Express
Hellas Jet
Helvetic

 

TOP

 

i/j
Iberia
Icelandair
Independence
Iran Air
Jade Cargo
JAL
JAT
Jet Connection

k
Kaliningrad Avia /
              KD Avia
Khalifa
KLM
Korean Air
KrasAir
Kuban

l
LAN Chile
Lauda Air
LGW
Lithuanian
LOT - Polish Airline
LTU
Lufthansa
Luxair

m
Macedonian - MAT
Macedonian (OA)
Mahan Air
Malaysia/MASkargo
Maersk
Martinair
MyTravel

n
NCA - Nippon Cargo
Netjets
Niki
North American
Northwest

 

TOP

 

o
Odette
OLT
Olympic
Omskavia
Onur Air

p/q
PIA
Polar Air Cargo
Portugália Airlines (PGA)
PrivatAir
Qantas
Qatar

r
Régional
Ryanair

s
S7 - Sibir - Siberia Airlines
SAS
ScotAirways
Shanghai Airlines
SN Brussels Airlines
Singapore Airlines
Skyways
SN Brussels
Snowflake
South African
Spanair
Spirit
Sri Lankan
StarXL
Sterling
Styrian Spirit
Sun d'Or
SunExpress
Swiss
Syrian

t
TAM
TAP
Tarom
Thai
Thomas Cook UK
Thomsonfly
Titan
TNT
Transavia
TUI
Turkish
Tyrolean

 

TOP

 

u
United Airlines
UPS
US Airways
Uzbekistan

v
V Bird
Varig
Virgin Atlantic
Virgin Express
VLM Ailines
Volare Airlines
Volare Aircompany
Volga-Dnepre
Volkswagen Air Services
Vueling

w
Wizz Air
World Airways

x/y/z
XL Airways
Yemenia

mil

 

TOP


Die Geschichte der Luftfahrt in Griechenland ist geprägt von wirtschaftlichen Misserfolgen: Die erste staatliche Fluggesellschaft Icarus nahm ab 1930 nur für kurze Zeit den kommerziellen Betrieb auf, der jedoch mangels Interesse schnell wieder eingestellt wurde. Stattdessen wurde die Greek Company for Air Transport (G.C.A.T.) gegründet. Auf privater Basis entstand die Technical and Aeronautical Exploitations (T.A.E.). In 1951 entschloss sich der Staat zu einer Fusion dieser zwei und der Hellenic Airlines zur neuen Hellenic National Airlines T.A.E. Doch auch hier blieb der wirtschaftliche Erfolg aus. Nach einer kurzen Stilllegung übernahm der Reeder Aristoteles Onassis die Gesellschaft und taufte sie in 1957 in Olympic Airways um.

Erstmals entwickelte sich der Flugbetrieb positiv, die Flotte wurde erneuert und ausgebaut sowie die Olympic Aviation zur Abwicklung des innergriechischen Flugverkehrs ihr zur Seite gestellt. Nach dem Tod seine Sohnes bei einem Flugzeugabsturz Anfang 1973 verlor Onassis jedoch das Interesse an der Fluggesellschaft und verkaufte sie kurz darauf wieder an den Staat.

Seit den 80er Jahren kämpft die Gesellschaft wieder mit permanenten finanziellen Problemen. Mehrere Sanierungsversuche scheiterten und die Olympic Airways wurde aufgelöst. Ihre Schulden wurden wieder mal vom Staat übernommen. An ihrer Stelle trat zum 12.12.2003 die 1992 gegründete Chartertochter Macedonian Airlines, die schuldenfrei IATA- und ICAO-Code  sowie die Streckenrechte der bankrotten Mutter sowie der Inlandsschwester Olympic Aviation übernahm. Die Macedonia ist nicht mit der Macedonian Airliens (MAT) aus dem Nachbarland Mazedonien (ehemals zu Jugoslawien gehörend) zu verwechseln. Erstere wurde in Olympic Airlines umbenannt. Ihr Markenzeichen sind weiterhin sechs Ringe.

Seit 2004 bietet Griechenland die Gesellschaft zum Verkauf an. Da der neue Besitzer jedoch auch die von der EU für unrechtmäßig erklärten Subventionen in Höhe von ca. 540 Mio. Euro zurückzahlen müsste, kam bisher kein Verkauf zustande. Unter dem Arbeitstitel Pantheon Airway" soll aber doch bis zum Herbst 2006 ein Verkauf bei gleichzeitiger Gesundschrumpfung zu Stande kommen. Bis jetzt (Ende September 2006) gibt es aber noch keine Anzeichen für einen erfolgreichen Abschluss und der Gläubigerschutz wurde um zunächst ein Jahr bis Herbst 2007 verlängert. Bis Dezember 2007 ist jedoch nicht viel passiert, außer dass mal wieder Meldungen über eine "kurz" bevorstehende Sanierung die Runde machten.

IATA- / ICAO-Code: OA / OAL
Homebase: Athen, Griechenland
Callsign: Olympic

weitere Bilder

Stand: Oktober 2006 / Update Dezember 2007